Thursday, 16. August, 2018

Biografie


VanDango: Songs, Soul und Tiefgang

Sam Mumenthaler, Musikjournalist

Sie sind nicht immer eine leise Band, aber laute Töne sind nicht das Ding von VanDango. Das Berner Quartett setzt lieber auf ausgereifte Songs und authentische Geschichten, die ohne Aufregung erzählt werden – statt vieler Worte gibt es Musik mit Tiefgang. Musik, die man wegen ihrer Soul-, Blues-, Country- und Jazzelemente wohl am ehesten dem «Americana»-Genre zurechnen kann.

So coverten VanDango schon Songs von Fats Domino, Wilie Dixon und U2’s (von B.B. King gesungenen) Heuler «When Love Comes To Town» – und auf ihrem neuen Album «Back From The Foggy Side»finden sich Adaptionen von Maceo Parker oder von den Rascals.

Doch VanDango sind keine dieser zahl- und gesichtlosen Partycombos: Sie kopieren nicht, sie interpretieren und machen «fremde» Songs zu ihren eigenen. Dann stellen sie die Coverversionen ganz selbstverständlich zu ihren Eigenkompositionen, von denen es in letzter Zeit bei VanDango immer mehr gibt. Und das ist wirklich eine gute Nachricht.

Songs, Soul und Tiefgang
Marianna Polistena, die Keyboarderin und Sängerin der Band, hat ein Flair für soulige Balladen, das sie schon als Mitglied von Polo Hofers SchmetterDing antönte und später mit ihrer eigenen Band Sixpack und als Songwriterin für andere perfektionierte. So finden sich auf «Back From The Foggy Side» einige Kompositionen, die wegen ihres Charakters und Tiefgangs unschwer als solche von Marianna erkennbar sind – neben aktuellen Perlen wie «My Masterpiece Of Art» zum Beispiel auch ein «Remake» des Klassikers «New Orleans», den Polistena für die grosse, allzu früh verstorbene Schweizer Soulsängerin Sandra Goldner geschrieben hat.

Von bodenständig bis verspielt
Im Hintergrund sorgen Mauro Zompicchiatti (Bass) und Thomas Wild (Schlagzeug) für einen Drive, den man so nur nach jahrelangem Zusammenspiel aus den durchtrainierten Handgelenken schütteln kann. Mauro und Thömu wetzten ihre Messer erstmals gemeinsam mit den New-Wave-Ska-Überfliegern Slapstick – dann waren sie 18 Jahre lang das Rhythmusgespann für Polo Hofer’s SchmetterBand, und hielten den Beat selbst dann, wenn das prallvolle Festzelt konsequent daneben klatschte. Das jüngste Mitglied im Bund ist Gitarristin Antonia Giordano, eine ebenso versierte wie inspirierte Jazzerin, die bei VanDango auch als Sängerin und Songwriterin neue und verspielte Akzente setzt.

Hohe Ziele dank Kontinuität
VanDango sind kein kurzlebiges Projekt und keine schnell verglühenden Showbiz Sternchen. Sie sind eine Band, die auf Kontinuität setzt und die weiss, dass gut Ding Weile haben will. So gesehen ist «Back From The Foggy Side» einfach ein nächster Meilenstein auf einem hoffentlich noch langen Weg.

Am Besten tönen VanDango auf der Konzertbühne, denn hier können sie ihr unverwechselbares Zusammenspiel voll entfalten. Stellen Sie sich vor, Carole King träfe an einer Session auf die Crusaders, und Sie haben eine Idee vom VanDango-Sound.

Aber nur fast.